Dermatologie

Hauterkrankungen gehören zu den häufigsten Erkrankungen aufgrund derer Hunde und Katzen, aber auch Kleinnager, in der tierärztlichen Sprechstunde vorgestellt werden.

In vielen Fällen handelt es sich dabei um kurzzeitig auftretende Veränderungen, wie Flohbefall, Ohrmilben oder auch Wunden. Andere Hauterkrankungen (Allergien, Autoimmunerkrankungen) erfordern meist lebenslange Therapien und eine intensive Kooperation zwischen Tierbesitzer und Tierarzt.

Dermatologie-01

Allergien

Gerade Allergien gehören zu den am häufigsten auftretenden Erkrankungen überhaupt (Futtermittelallergien, Umweltallergien, Flohbissallergien). Eine systematische und zielorientierte Diagnostik liefert die Grundlage für den Ausschluss anderer Erkrankungen,(z.B. Parasitenbefall oder Pilzerkrankungen), die ein ähnliches Hautbild hervorrufen können. Wenn die Diagnose „Allergie“ gestellt wird, muss mit dem Tierbesitzer der schonendste, aber auch wirksamste Behandlungsplan erarbeitet werden. Parasitäre Hauterkrankungen wie z. B. die Demodikose (Haarbalgmilbenbefall), oder bakterielle bzw. pilzbedingte Erkrankungen sind häufig langwierig und erfordern Erfahrung in Diagnose und Therapie.

Diagnostik

Im Rahmen der dermatologischen Diagnostik führen wir Untersuchungen von Abklatschpräparaten (Zytologie), Hautgeschabseln und Pilzkulturen durch. Zu unserem Leistungsspektrum gehören weiterhin Entnahmen von Gewebeproben der Haut (Biopsien) und Ohrenspülungen.

Zu Erstuntersuchungen (ca. 30 Min.) würden wir Sie bitten sämtliche Ihnen verfügbare Unterlagen mitzubringen und auch vorausgegangene Untersuchungsbefunde nicht zu vergessen. Diese liefern z. T. sehr wichtige Informationen und verhindern, dass in manchen Fällen Untersuchungen wiederholt werden müssen.

Für ganz knifflige dermatologische Fälle stehen uns kompetente Tierdermatologen in unserer Nähe zur Verfügung die ihr Examen auf europäischer Ebene absolviert haben und somit über ein gutes zertifiziertes Wissen verfügen.